22 Juni 2015

[Rezension] Das Jahr, in dem ich dich traf - Cecelia Ahern

Von diesem Roman bin ich enttäuscht. Ich bin irgendwie noch immer verwirrt, weil ich mit so etwas stumpfen nicht gerechnet habe. Ich schrieb ja schon, dass ich Aherns Bücher liebe, weil
sie voller Gefühl und Handlung sind, meistens mit einer Botschaft fürs Leben. Dieser Roman war anders, Cecelia Ahern wollte wohl mal etwas "Neues" versuchen?
Erst diese verwirrende "Sie"-Form, dann geht es die ganze Zeit nur um Gärten und den Nachbarn. Es passiert nichts.
Schade, ich habe mir mehr erhofft, vielleicht habe ich auch den Sinn nicht ganz verstanden. Bitte, Frau Ahern, mach das nicht noch mal mit mir. :)

Montagsfrage #1

   http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/06/montagsfrage-welches-buchbucher-wurdest.html


Welche(s) Buch/Bücher würdest du gerne mal in der Originalsprache lesen, wenn du könntest? 

Na ja, ich lese eigentlich ausschließlich Bücher, die ursprünglich auf Englisch oder Deutsch geschrieben wurden. Aber ich finde es toll, Bücher, die mir sehr gefallen haben, hinterher auch mal in englischer Sprache zu lesen. Es ist wie bei Filmen und Serien, manche Dinge versteht man eben nur auf Englisch, Witze, Redewendungen oder Sarkasmus. Man kann nicht alles perfekt übersetzen, jedenfalls nicht so, dass es den gleichen Wortwitz hat.

Meine liebsten Bücher auf Englisch: Love, Rosie - Die Jefferson/Stiles Reihe 

 Grüße!